Beziehungsstress – Warum zu viel Nähe zur Zerreißprobe wird

Beziehungsstress – Warum zu viel Nähe zur Zerreißprobe wird

Lieber Leser, liebe Leserin,

Du hast einen liebevollen Partner, aber irgendwie wird eure Beziehung durch zu viel Nähe stark beansprucht?

Möglicherweise verbringt ihr viel Zeit miteinander und Du fühlst Dich dadurch eingeengt?

Viele Paare haben das Problem, dass zu wenig Aufmerksamkeit zu einer Krise führte, aber bei Dir ist das vielleicht genau anders herum?

Wenn Du in einer Partnerschaft leben willst, in der sich Nähe und Distanz in einem gesunden Gleichgewicht befinden, dann solltest Du Dir die Geschichte von Svenja durchlesen. Sie wird Dir helfen zu verstehen, warum viele Beziehungen an zu viel Nähe scheitern und wie Du Dich noch heute vor schweren Fehlern schützen kannst.

Beziehungsstress – Warum zu viel Nähe zur Zerreißprobe wird – Video

Beziehungsstress – Warum zu viel Nähe zur Zerreißprobe wird

Wie emotionale Erpressung die Beziehung aufs Spiel setzen kann

Svenja und ihr Mann sind seit 6 Jahren ein Paar und seit 3 Jahren verheiratet. Beide lieben sich sehr und leben in einer harmonischen Ehe. Beide hatten noch nie große Probleme in ihrer Beziehung, bis auf einen entscheidenden Reibepunkt.

Ihr Mann sucht ständig Svenjas Nähe. Wenn sie abends von der Arbeit nach Hause kommt, dann nimmt er sie gern in den Arm und küsst sie. So zieht sich das den ganzen Abend durch. Kuscheln vor dem Fernseher, küssen und Umarmungen vor dem Schlafen gehen.

Morgens verabschiedet sich ihr Mann von ihr, als wenn sie sich nie wieder sehen würden. Die freien Wochenenden würde Svenja auch gerne mal etwas alleine unternehmen, aber ihr Mann reagiert dann äußerst emotional und fühlt sich gekränkt.

Svenja hatte ihrem Mann schon öfter gesagt, dass sie dieses Verhalten total stresst und sie die Zweisamkeit gar nicht mehr genießen könnte, wenn Aufmerksamkeit (die sie ja auch toll findet) 100 mal am Tag vorkommt. Mittlerweile hat sie auf Sex gar keine Lust mehr.

Ihr Mann fing an sie emotional zu erpressen. Er sagte ihr, dass sie nicht normal sei und sie ihn wohl nicht genug lieben würde, sonst würde sie das auch wollen. Er denkt den ganzen Tag an sie. Auch auf der Arbeit.

Svenja fühlte sich in ihrer Beziehung nicht mehr wohl und hatte Angst ihren Mann zu verletzen oder die Beziehung aufs Spiel zu setzen. Sie meinte, dass sich die ständige Nähe und das aufeinander hocken nach 6 Jahren doch mal legen sollte. Sie würde gern mal wieder aufblühen, anstatt sich eingesperrt zu fühlen.

Was Du tun kannst, um Freiraum zum Atmen zu gewinnen

Wenn Du ähnliche Erfahrungen in Deiner Partnerschaft gesammelt hast und trotz Freiraum die Zweisamkeit genießen möchtest, dann fordere jetzt den KOSTENLOSEN Erste-Hilfe-Koffer gegen Ehekrisen an, der die 8 schlimmsten Liebeskiller, die Deine Ehe gefährden, noch heute eliminiert.

JEDER Mensch braucht auch mal Zeit für sich, um sich entfalten und durchatmen zu können.

Je länger Du wartest, desto größer wird das Risiko, dass die Nähe Dich erdrückt und Deine Beziehung sowie Deine Lebensqualität schweren Schaden erleidet.

Wie wäre es, wenn ihr ein liebevolles Miteinander findet, in der jeder seine Freiheit behält, ohne das der andere sich gekränkt oder alleine gelassen fühlt.

Findest Du nicht auch, dass man sich viel mehr zu erzählen hat und aufeinander freut, wenn man auch mal eigene Wege gehen darf?

Wenn Du nicht möchtest, dass eine Überdosis Zuneigung zu dem Siamesischen-Zwillings-Effekt führt und wenn Du Deine Partnerschaft endlich wieder genießen willst, dann klicke jetzt auf den Button und sichere Dir den KOSTENLOSEN Erste-Hilfe-Koffer gegen Ehekrisen.

Ich freue mich schon jetzt über das positive Feedback Deiner neuen Ehe.

Alles wird gut!

Dein Dirk Emmerich

Beziehungsstress lösen